Startseite
Die Städte
Die Regionen in Deutschland
Kontakt
Informationen rund um Ihre Reise
Impressum

Hannover blüht auf - Die Gartenregion 2009 ist das Highlight der Stadt und ihrer Umgebung

 

 



25.11. - 22. 12. 2011

Weihnachtsmarkt Hannover
In der historischen Altstadt, rund um die Marktkirche, findet der traditionelle Weihnachtsmarkt statt.

 

 

Hier kommen Sie direkt zu den weiteren Städten


Wetter
 
 
 
 
Museen und Ausstellungen

Was ist ein Stadtbesuch ohne einen Besuch in einem Museum. Hier erfahren Sie Geschichte hautnah, hier können Sie sich vor den Werken herausragender Meistern alter und neuer bildender Kunst von den Strapazen eines Stadtrundgangs erholen. Für Ihren Besuch haben wir im Folgenden für Sie die wichtigsten Museen und Ausstellungsorte in Hannover aufgelistet. Genießen Sie die vielfältigen Sammlungen und nehmen Sie den Geist der jeweiligen Museen in sich auf.

 
Museum-Herborn

Sprengel Museum Hannover

Das 1979 eröffnete und 1992 durch einen zweiten Bauabschnitt erweiterte Museum wird von einem Konzeptionsprinzip des Dialoges zwischen Öffnung und Schließung, zwischen öffentlichem Bereich und Kunstaura getragen. Mit seinem offenen Charakter ist das Museum zu einem Ort der Begegnung und Kommunikation geworden.

Eine großzügige Schenkung sorgte für den Startschuss: 1969 übergab Dr. Bernhard Sprengel seine umfangreiche Sammlung moderner Kunst der Stadt Hannover und stiftete zusätzlich einen namhaften Betrag zum Bau des Museums. Die Stadt Hannover und das Land Niedersachsen kamen überein, den Bau und den laufenden Betrieb des Museums gemeinsam zu tragen. Das Sprengel Museum Hannover vereint neben der Sammlung Sprengel Werke des 20. Jahrhunderts aus dem Besitz des Landes Niedersachsen und der Stadt Hannover.

Öffnungszeiten:
Di 10 - 20 Uhr
Mi bis So 10 - 18 Uhr

Sprengel Museum
Kurt-Schwitters-Platz  1
30169  Hannover
Telefonnummer: 0511 168-43875
Faxnummer: 0511 168-45093
www.sprengel-museum.de

 

Niedersächsisches Landesmuseum Hannover

Die Landesgalerie besitzt eine der größten Sammlungen des deutschen und französischen Impressionismus mit Werken von Max Liebermann, Max Slevogt, Lovis Corinth, Paula Modersohn-Becker, Claude Monet und Alfred Sisley. Für das 19.Jahrhundert stehen Werke von Casper David Friedrich, Ferdinand Georg Waldmüller, Adrian Ludwig Richter und anderen. Einen weiteren Höhepunkt bilden die Meister des Mittelalters und der Renaissance in Deutschland und Italien, mit Namen wie Lukas Cranach und Tilman Riemenschneider, Sandro Boticelli und Giovanni Battista Tiepolo. Das Barock ist mit bedeutenden Künstlern vertreten, darunter Peter Paul Rubens, Rembrandt van Rijn und Jacob van Ruisdaal.

Die Archäologie führt den Besucher über 500.000 Jahre zurück in die Geschichte unserer Vorfahren. Von der Altsteinzeit bis ins hohe Mittelalter, von den frühen Jäger- und Sammler-Kulturen bis ins aufblühende städtische Leben spannt sich der Bogen der Zeitreise in einer der größten und bedeutendsten archäologischen Sammlungen Europas mit vielen kostbaren, teilweise einmaligen Funden. Moderne Rekonstruktionen und anschauliche Modelle ergänzen die Originalfunde.

Öffnungszeiten:
Montag: geschlossen
Dienstag: 11:00 bis 20:30 Uhr
Mittwoch - Sonntag, Feiertag: 10:00 bis 18:00 Uhr
24.12. und 31.12. geschlossen

Niedersächsisches Landesmuseum Hannover
Willy-Brandt-Allee  5
30169  Hannover
0511 / 98 07 - 686
0511 / 98 07 - 684
www.landesmuseum-hannover.niedersachsen.de

 

Schloss Marienburg

Das großartig in die Landschaft eingefügte Schloss ist keine alte Ritterburg. Es wurde erst in den Jahren 1857 bis 1866 im neugotischen Stil von den Architekten Hase und Oppler für Georg V., den letzten König von Hannover, errichtet, der es seiner Gemahlin Königin Marie als Sommersitz schenkte. Sie hat das nach ihr benannte Schloss einen Sommer lang bewohnt. Es war noch nicht ganz fertig, als 1866 die preußische Besatzung begann. Im Juni 1867 musste die Königin außer Landes gehen. Schloss Marienburg befindet sich noch heute in Familienbesitz.

Öffnungszeiten:
Ab 7. März 2009 geöffnet samstags und sonntags von 10-18 Uhr.
(Führungen von 10:30 bis 17:00 Uhr)
Vom 28. März 2009 bis 1. November 2009 täglich geöffnet von 10-18 Uhr.
(Führungen von 10:30 bis 17:00 Uhr)

Schloss Marienburg
Marienberg  1
30982  Pattensen
05069 407
05069 7852

 

Hannoversches Straßenbahn-Museum

Das Hannoversche Straßenbahn-Museum (HSM) besitzt als Verkehrsmuseum von besonderem Reiz überregionale Bedeutung. Der Trägerverein nutzt die zum großen Teil erhaltenen Anlagen des alten Kaliwerkes, die Gebäude und die Gleisanlagen der früheren Werksbahn, sämtlich angelegt in der Normalspur der Eisenbahn. Straßenbahnen haben dieselbe Spur. Das HSM hat einen Teil der Gleise bereits "unter Draht", und Besucher haben bei einer Fahrt mit einem echten Straßenbahn-Oldtimer den weiteren Ausbau vor Augen.

Öffnungszeiten:
Anfang April bis zum 3. Oktober
Sonn- und Feiertags 11 - 17 Uhr

Hannoversches Straßenbahn-Museum
Hohenfelser Straße  16
31319  Sehnde / Wehmingen
0511 / 64 63 312
o0511 / 64 63 312

 

Wilhelm Busch Museum

Das Museum wurde 1937 in Hannover am Georgsplatz eröffnet. Die Wilhelm-Busch-Gesellschaft konnte hier eine umfangreiche Sammlung von Gemälden, Zeichnungen der Bildergeschichten-Originalen, Handschriften und Lebenszeugnissen des 1832 in der Nähe von Hannover geborenen Künstlers zeigen. Bei einem Bombenangriff im Oktober 1943 wurde das Haus vollständig zerstört. Die Sammlung blieb jedoch erhalten.

1949 stellte die Stadt Hannover der Gesellschaft das Georgen-Palais zur Verfügung. 1950 konnte hier das Wilhelm-Busch-Museum wiedereröffnet werden. In einer ständigen Wilhelm-Busch-Ausstellung wird seither in den Räumen des Hauptgebäudes das vielseitige Werk des niedersächsischen Künstlers gezeigt.

Öffnungszeiten:
Di - Fr 11 - 17 Uhr
Sa, So und Feiertag 11 - 18 Uhr
24.Dezember und 31.Dezember geschlossen

Wilhelm-Busch-Museum Hannover
Georgengarten  1
30167  Hannover
0511 / 16 99 99 11
0511 / 16 99 99 99

 
Theater und Konzert

Krönen Sie Ihren Stadtbesuch mit dem Besuch einer Theatervorstellung oder mit einem Konzert. Die deutschen Städte verfügen nicht nur über große international bekannte Veranstaltungsorte und Ensembles sondern auch über viele Geheimtipps, die Ihren Stadtbesuch auch unter kulturellen Aspekten zu einem unvergesslichen Erlebnis machen.

Wir können sicher nicht alle Veranstaltungsorte und Ensembles auflisten. Einige der bekannteren wollen wir Ihnen dennoch ans Herz legen.

 
Kulturscheune Herborn

Staatsoper Hannover

Im Herzen der Stadt Hannover steht das prachtvolle Opernhaus, das 1852 von Georg Friedrich Laves erbaut wurde. Im Sommer 2006 ist die Staatsoper Hannover mit einem Direktionswechsel zu neuen Ufern aufgebrochen. Seit Beginn der Spielzeit 2006/07 verantwortet Dr. Michael Klügl als Intendant gemeinsam mit Generalmusikdirektor Wolfgang Bozic und Ballettdirektor Jörg Mannes das künstlerische Programm des Hauses, das über Stadt und Region hinaus das kulturelle Gesicht der Landeshauptstadt prägt.

Die Staatsoper Hannover ist mit eines der größten Ensembletheater des deutschsprachigen Raumes – über 30 Sängerinnen und Sänger, 28 Tänzerinnen und Tänzer haben sich fest an das Haus gebunden; das Niedersächsische Staatsorchester und der Chor der Staatsoper Hannover stehen für höchste musikalische Qualität an jedem Abend. Ein umfangreiches Repertoire, acht Opernpremieren, drei Ballettpremieren und ein umfangreiches Konzertprogramm erfüllenn das Haus am Opernplatz in der Spielzeit 2008/09 mit Leben. Auch der Ballhof, die Studiobühne des Staatstheaters, wird von der Oper wieder mit zwei Produktionen bespielt. 

Opernhaus
Opernplatz 1
30159 Hannover
0511 9999 00 (Zentrale)
0511 9999-1998
www.oper-hannover.de

 

Oper an der Leine

Die Oper an der Leine ist ein professionelles, freies Ensemble für zeitgenössisches Musiktheater. Abseits vom Standardrepertoire der großen Bühnen präsentiert es interessante, weniger bekannte Stücke und spannende Geschichten an ungewöhnlichen Orten: in Schulen und Museen, Zirkuszelten und U-Bahn-Depots, in Theatern und open air.

Ein besonderer Akzent liegt auf der Absicht, junge Menschen an die Oper heranzuführen und den Einstieg in das von ihnen oft als fremd und unzugänglich empfundene Metier zu erleichtern. – Wichtige Produktionen der letzten Jahre: Mr. Emmet takes a walk von Peter Maxwell Davies, La Quintrala von Lars Graugaard, Der Kaiser von Atlantis von Viktor Ullmann, Brundibar von Hans Krasa , Briefe des van Gogh von Grigori Frid und Das Zauberbuch von Peter Stamm.

Oper an der Leine
Im Wiesenkampe 14
30659 Hannover
www.operanderleine.de/

 

Jazzclub Hannover

Seit 1966 verbindet die Mitglieder des Jazz Clubs eine gemeinsame Idee: dem Jazz - nach dem Kommen und Gehen vieler kleiner Clubs und Veranstaltungsorte - ein verläßliches Forum zu bieten. Das hat er gefunden - auf dem Lindener Berge 38!

Verbunden war der Jazz Club jahrzehntelang mit dem Namen des legendären Michael "Mike" Gehrke, der den Club zu dem gemacht hat, was er heute ist: eine international bekannte Spielstätte und somit Hannovers Botschafter für Weltoffenheit und kulturelle Vielfalt, eben der "Orange Club"

Einmalig ist die Atmosphäre der jeweils montags und freitags ab 20:30 Uhr veranstalteten Konzertabende im rund 130 Personen fassenden Jazz Club: Die Musiker zum Greifen nah, beeindruckt besonders das Wechselspiel aus entspannter Clubatmosphäre und fokussierter Konzentration, die den Nuancenreichtum des Jazz erlebbar macht.

Die Musiker aufzuzählen, die im Laufe der Jahre auf Einladung des Jazz Clubs ihre musikalische Visitenkarte in Hannover abgegeben haben, würde den Rahmen sprengen. Aber einige seien doch genannt: Armstrong, Ellington und Basie, Hampton, Goodman, Mangelsdorff, Burton, Corea, und, und, und...

Jazzclub Hannover
Am Lindener Berge 38
30449 Hannover
0511-454455
www.jazz-club.de

 

Apollokino / DESiMOs Spezial Club

Seit einigen Jahren ist das traditionsreiche Apollokino auch wieder Spielstätte für Live-Unterhaltung. Entertainer Detlef Simon etablierte 2002 mit "DESiMOs Spezial Club" eine neue Bühne für großartige Kleinkunst. Im "Lindener Spezial Club", der Mix-Show mit Überraschungsgästen, präsentiert der Hannoveraner monatlich vier anerkannte Lachgaranten verschiedenster Sparten. Das Motto der Show "Hauptsache speziell!" steht für ein äußerst vielfältiges Programm ­ von doppelt durchdachten kabarettistischen Pointen bis zum musikalischen Spaß, von literarischen Wortspielereien bis zum schön albernen Unsinn ist alles drin. Der Club wurde in kürzester Zeit zur Kultveranstaltung und ist es weiterhin. Deshalb präsentiert DESiMOs Spezial Club seit Oktober 2006 darüber hinaus immer wieder Gastspiele mit den Abendprogrammen großartiger Kleinkünstler. Live im schönsten Kino Hannovers.

Lindener Spezial Club
Apollo-Kino
Limmerstraße 50
30451 Hannover
0511 / 45 24 38
www.lindener-spezial-club.de

 

Thalia Theater

Das Neue Theater Hannover ist ein völlig unsubventioniertes Privat-Theater in der Innenstadt Hannovers, das am 16. Mai 1962 von James v. Berlepsch gegründet wurde.

Heute ist das Boulevard-Theater längst zu einer festen, aus der lokalen Kunst- und Kulturszene nicht mehr wegzudenkende Institution geworden. In den nunmehr 46 Jahren des Bestehens haben 1,8 Millionen Zuschauer dieses Privat-Theater besucht. Auf jedem der 152 Plätzen sitzt man so nah am Geschehen, dass man selbst die Gesichtszüge der Schauspieler erkennen kann.

Es gibt eine Abonnenten-Kreis und einen Verein der Förderer des Neuen Theaters e.V. (vfnt), der bereits 1974 gegründet wurde. In der hauseigenen Bar „ROTE ENTE" kann man sich vor und nach der Vorstellung treffen und in der Pause natürlich auch.

Neues Theater GmbH
Georgstraße 54
30159 Hannover
0511 363001
0511 328738
info@neuestheater-hannover.de
www.neuestheater-hannover.de

 
Erlebniswelten

Neben Theater und Konzerten bieten viele Städte Erlebniswelten, Zoos und interessante Orte, die einen Stadtbesuch für die ganze Familie interessant machen und auch kleinen Kindern Spaß machen.

 

Zoo Hannover

Exotische Landschaften, über 1.800 Tiere und tolle Shows. Entdecken Sie die faszinierende Welt der Tiere. In den vier spannenden Zoo-Welten - der afrikanischen Flusslandschaft Sambesi, dem imposanten Gorillaberg, dem prächtigen Dschungelpalast und im urig niedersächsischen Meyers Hof - erwarten Sie außergewöhnliche Begegnungen, unvergessliche Eindrücke und vor allem jede Menge Spaß für die ganze Familie.

Sind Sie neugierig geworden? Dann gehen Sie doch einfach einmal auf Zoo-Safari. Die Zoo-Scouts nehmen Sie mit auf eine atemberaubende Tour durch den Erlebnis-Zoo Hannover. Lassen Sie sich in den Dschungel entführen, entdecken Sie die traumhafte Welt Indiens und holen sie sich am Sambesi ein Stück Abenteuer in Ihren Alltag. Erfahrene Scouts machen Ihren Zoobesuch zu einem ganz besonderen Erlebnis!

Zoo Hannover
Adenauerallee  3
30175  Hannover
0511 28074 - 163
www.zoo-hannover.de

Öffnungszeiten:
März bis Oktober: 9 - 18 Uhr
Vom 26.10.08 - 20.03.09: 10.00 bis 16.00 Uhr; (außer 24. und 31.12. bis 14 Uhr)

 
 
 
Copyright: StadtTour - CrossMedia Reiseverlag 2017